• Studios Petra
    Kastraki
    84302 - Naxos

  • Tel:
    +30 22850 75403
    +30 6974 651765

  • Fax: +30 22850 75509

  • e-mail: info@studiospetra.gr

  • ΜΗΤ.Ε.: 1144Κ122Κ0800500

 

 

 

Hat es Ihnen bei uns gefallen? Dann machen Sie uns zum Top-Hotel in Kastráki! Empfehlen Sie uns auf trivago!
N a x o s (oder die Insel von Ariadne)

Man muss suchen, um diese bezaubernde Insel, die die Natur mit solcher Schönheit ausgestattet hat und die reiche Geschichte und die Kämpfe der Einwohner sie immer noch bis heute lebendig halten, zu entdecken. Sie befindet sich in der Mitte der Ägäis und sie ist die größte Kykladeninsel, mit einer Fläche von 400 km2 und einer Küstenlänge von 148 km. Sie ist vom Hafen von Piräus 103 Seemeilen und von Rafina nur 87 Seemeilen entfernt. Sie hat ebenfalls eine Verbindung mit Thessaloniki, Kreta, Ikarien, Samos, Chios, Mytillini, dem Dodekanes und mit fast allen Kykladeninseln. Von Piräus aus dauert die Fahrt mit einem Highspeed 3 ½ Stunden, mit dem Schiff 5 ½ Stunden und von Athen aus mit dem Flugzeug ca. 25 Minuten. Das Klima ist mild, es gibt keinen strengen Winter, aber einen kühlen Sommer, da die Meltemia (periodische Südwinde mit großer Stärke) dafür sorgen. Die vielen verschiedenen Bilder machen die Landschaft einmalig und erwecken das Interesse jedes Besuchers. So mehr man sich ins Inselinnere bewegt, entdeckt man Türme, die mit ihrer eindrucksvollem Erscheinung dem Raum und der Zeit eine andere Dimension geben, Burgen, Windmühlen, Kloster, Kirchen, fruchtbare Täler, Olivenhaine, grüne Abhänge, unfruchtbare Landstücke, Felsmassen wie Mondlandschaften, aber auch Flüsse, unterirdische Quellen und den höchsten Berg der Kykladen, den „Za“, mit einer Höhe von 1004m.


Inselhauptstadt: Was Sie sehen sollten

  • Kastro: Es befindet sich in der Altstadt von Naxos, zwischen den engen gefliesten Gassen und es ist eine Siedlung mit Gebäuden aus der Enetenzeit und alten Herrenhäusern. Im Kastro sollten Sie Folgendes sehen:
    • den Turm der Krispi oder Glesos- Turm
    • das Archäologische Museum
    • die Katholische Kathedrale
    • das katholische St. Antonius Kloster
    • das Kloster Kapoutsinon
    • das Gebäude der Ursulinen- Schule usw.

  • Portara: Marmortor- das Warenzeichen von Naxos. Laut der Mythologie, war es der Eingang des Tempels des Gottes Apollon. Es befindet sich auf der kleinen Insel Palatia.
  • Panagia Myrtidiotissa: Die kleine Insel, die sich auf der winzigen, von Fischerbooten umgebenen Insel befindet.
  • Das Kloster des Heiligen Johannes Chrysostomos (des 17. Jh.) und die kleine Kirche von Theologos auf dem gemeißelten Felsen. Der Blick von dort aus ist bezaubernd. In der weiteren Umgebung der Inselhauptstadt gibt es noch ungefähr 40 orthodoxe und katholische Kirchen.

    Dörfer: Was Sie sehen sollten
    Die Insel ist voller Sagen und Traditionen, mit vielen Sehenswürdigkeiten, die ihre reiche Geschichte aus dem Altertum bis heute bezeugen. Der beste Weg, Naxos kennen zu lernen, ist deshalb ihre Dörfer zu entdecken. Einige sind im Flachland, andere im Gebirge, andere in fruchtbaren Tälern und wieder andere am Meeresrand. Das Einzige, was Sie brauchen, ist Entdeckungslust. Einige von diesen, die starke Kulturzeichen und wichtige historische Denkmäler haben, sind folgende:

    • Plaka: den alten Turm von Plaka oder anders genannt die Burg von Ariadne.
    • St. Arsenios: die Gegend Hyria, mit Ruinen des antiken Tempels des Gottes Dionysos (580- 550 v.Chr).
    • Tripodes oder Vivlos: die Kirche Mariä Tripodiotissa, die Kirche der Stavropigi und die typischen Windmühlen.
    • Sagri: den Demeter Tempel (530 v.Chr.) in der Gegend Gyroulas, der von großem Interesse ist. Die byzantinische Kirche des Heiligen Johannes des Gyroulas, die byzantinischen Kirchen des Heiligen Nikolaus und der Kaloritsa, die Kirche der Erzengel, das Kloster des Heiligen Elefterios, den Turm Somaripa und in der weiteren Umgebung dieBurg des Apalyrous. Etwas außerhalb des Dorfes, die Burg Basaiou, wo von Zeit zu Zeit interessante Kulturveranstaltungen stattfinden.
    • Kastraki: den venezianischen Turm Oskelou, der einst zu den stärksten Festungen der Insel gehörte.
    • Galini: das byzantinische Kloster Ypsilis.
    • Chilia Vrisi: das Kloster der Maria Faneromeni, der Chilia Vrisi und des Heiligen Minas.
    • Agia: das alte Kloster der Maria und den Turm der Agia.
    • Apollonas: den liegenden Kouros aus Marmor, mit einer Länge von 10,45 m (6. Jh.).
    • Galanado: den Turm von Belonia, ein enetisches Gebäude von 1250.
    • Chalki oder Tragaia: die neoklassistischen Herrenhäuser, die größte byzantinische Kirche der Insel, Panagia Protothroni, die Türme Gratsia- Barotsi, den Turm Markopoliti in der Gegend Akadimi usw.
    • Tsikalario: hier sind die Ruinen des Epano Kastro.
    • Filoti: typisches traditionelles Dorf, am Fuß des Bergs Za gebaut. Hier sollten Sie die Höhle von Za, den Turm Barotsi, den Turm Cheimarou auf dem Weg zu Kalado, die Dorfkirche Panagia Filotitissa u.a. besichtigen.
    • Danakos: das Kloster des Lichtgebers Christus.
    • Apiranthos oder Apirathos: ein besonders traditionelles Dorf mit reicher geistiger und künstlerischer Tradition, die bis heute noch lebendig ist. Bewundern Sie die Steinhäuser mit den Bögen, während Sie in den engen Gassen spazieren
    • gehen und besichtigen Sie die Türme Somaripa und Sfortsa- Kastri, die Kirche der Panagia Apirathitissa, die kleine Kirche der Panagia Fanariotissa, so wie das Archäologische, das Volkskundliche, das Geologische Museum und das Museum der Naturgeschichte.
    • Moutsouna: ein Fischersdorf auf der östlichen Seite der Insel. Kurz bevor Sie ankommen, schauen Sie sich die kleinen Wagons, die bis heute noch auf Drahten in der Luft hängen und einst Schmirgel in den Hafen von Moutsouna transportierten, an.
    • Moni: ein Dorf im Gebirge; hier ist die Panagia Drosiani Kirche.
    • Koronos: besichtigen Sie hier die Volkskundliche Sammlung und die Ausstellung traditioneller Stickerei, so wie die Schmirgelbergwerke auf dem Weg nach Liona, ein Werk das 1925 n.Chr. gebaut wurde.
    • Melanes: in der Gegend Flerio, den in der Mitte gebliebenen Kouros mit einer Länge von 6,4 m (7. Jh. v.Chr.), die Türme von Markus Sanoudos, Fragopoulos, Mavrogenis und De Mari, die byzantinische Kirche des Heiligen Georgs u.a.

    Strände
    Auf der ganzen Insel werden Sie Strände (einige darunter organisiert) mit sauberem,kristallklarem Wasser, für jeden Geschmack finden: seicht oder weniger seicht, mit feinem oder dichtem reisähnlichem Sand oder auch Kieselsteinen. Sie sollten aber auf jeden Fall zu den Stränden auf der Ostseite der Insel gehen. Nach einer kurzen Fahrstrecke sehen Sie viele Kilometer von sauberen, hellfarbigen Sandstränden, die meistens von dem Wind geschützt sind. Wenn Sie aber Lust auf etwas anderes haben, wird Sie auf der nordlichen Seite der Insel, wo der Wind die Felsen und die Strände meißelt, die wilde Schönheit der Landschaft bezaubern, und wenn das Wetter geeignet ist, werden Sie das tiefblaue Wasser genießen.

    • Westlich: Agios Georgios
    • Südwestlich: Agios Prokopios, Agia Anna, Plaka, Orkos, Parthena, Mikri Vigla, Kastraki, Glyfada, Alyko, Pyrgaki, Agiassos.
    • Nördlich: Apollonas.
    • Nordwestlich: Amitis, Chilia Vrisi, Abram.
    • Nordöstlich: Lionas.
    • Östlich: Asalas, Moutsouna, Ligaridia oder Liaridia.
    • Südöstlich: Psili Ammos, Klidos, Panormos.
    • Südlich: Kalandos.

    Aktivitäten (Natur- Meer)
    Wenn Sie zu den Surfbrettverehrern (wind surfing) gehören und keine eigene Ausstattung haben, können Sie eine mieten und wenn Sie den richtigen Strand wählen und das Wetter gut ist, werden Sie es sehr genießen. An einigen Stränden können Sie jet ski, Motorroller, Meeresfahrrad, Kanu fahren und Wasserspiele, beach Volley u.a. ausprobieren. Ebenfalls sind Radtouren mit Ihren eigenen Rädern oder gemieteten, Spaziergänge und  Reiten möglich. Fast alle Reisebüros organisieren Tagesausflüge auf der Insel oder auf andere naheliegende Inseln.
                 

    Essen
    Es gibt viele leckere Gerichte. Sowohl in der Inselhauptstadt als auch in den Dörfern, die an der Küste liegen, haben Sie die Möglichkeit Ihren Gaumen, mit frischem Fisch und Meeresfrüchten, zu verwöhnen. Aber auch in den Gebirgsdörfern mit den einheimischen Produkten, köstlichen Gerichten und gutem Wein, da Sie eine Menge malerische Tavernen finden werden. Auch nach dem Schwimmen können Sie, in einer Beach Bar, am Meer oder in einer Taverne  sättigende Kaltspeisen genießen. Wählen Sie selbst die Lage: in einem Garten, unter einer alten Platane oder am Meer. Außer der traditionellen griechischen Küche werden Sie auch die italienische, deutsche, indische, mexikanische u.a. Küche finden.

    Unterhaltung- Nachtleben
    Unzählige Möglichkeiten! Schon früh am Nachmittag: Spazieren gehen, ins Kino oder Kaffee trinken, Kuchen, Waffeln, Krapfen essen oder Saft trinken und spät abends einen Drink. In der Inselhauptstadt oder in einigen an der Küste liegenden Dörfern, werden Sie irgendeine Bar finden, um sich zu unterhalten und einen Drink zu sich zu nehmen und einen schönen Abend zu verbringen. Vergessen Sie nicht nach der Abenddämerung in den Gassen der Altstadt spazieren zu gehen, wo Sie sicher eine Bar finden, die Ihnen gefällt. Und für die, die die großen Klubs bevorzugen, gibt es welche, in denen Sie einen Drink genießen und bis früh morgens tanzen können.

    Veranstaltungen- Feste
    Es gibt viele Kulturveranstaltungen, die auch im Sommer stattfinden. Besonders interessant sind die Dionyssia, die von der Gemeinde Naxos veranstaltet werden und ungefähr zwanzig Tage anhalten. Sie schließen Musik- und Tanzabende mit traditionellen Gruppen, Konzerte, Theatervorstellungen, Fotografie-, Bilder- und Bildhauerausstellungen, so wie das Fest der Fischer und vor allem das Weinfest (das müssen Sie sich ansehen!) mit ein. Auch in den meisten Dörfern auf Naxos finden viele Feste statt. Dort werden Sie sehen, wie die Einheimischen feiern, mit einheimischen Tänzen und Liedern, guten Apptithappen und Wein, wobei die Instrumentalisten bis in den frühen Morgen spielen und Sie –warum nicht?- den Tanz anführen!

    Was Sie einkaufen sollen

    Die berühmten, leckeren Kartoffeln aus Naxos, Käse mit einmaligem Geschmack (Graviera, Sauerkäse, Anthotiro, Mysithra, Kefalotiri oder anders Arseniko), einheimisches Fleisch, Obst, Öl, Oliven, Wein u.a.. Vergessen Sie nicht Zedratzitrone aus Naxos zu kaufen, einen duftenden Likör aus destillierten Zedratzitronenblättern, für zu Hause oder um es Verwandten und Freunden zu schenken. Ebenfalls, Süßigkeiten, Süßkirschen usw., aber auch köstliche Marmeladen, einheimischen Honig, Mandelkuchen. Ebenfalls werden Sie traditionelle Weberei in den verschiedenen Frauengenossenschaften der Insel und in den Läden mit Volkskunst finden,so wie Stickereien, Statuetten im kykladischen Stil und Schmuckstücke, die mit der Muschel von Naxos, den so genannten „Talisman von Naxos“, der dem, der ihn trägt, Glück bringen soll, dekoriert sind.